71. Vollversammlung des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes

 

 

Sicherung, Erhaltung und Schaffung neuer Arbeitsplätze im ländlichen Raum, Erhaltung der Kollektivvertragshoheit für land- und forstwirtschaftliche Beschäftigte im Land und die kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltserhöhungen waren einige derzeit besonderes aktuelle Fragen, Sorgen und Herausforderungen der Arbeiter und Angestellten in der Land- und Forstwirtschaft Tirols, mit denen sich die am, 

27. März 2017 im Canisianum in Innsbruck, stattgefundene 71. Vollversammlung des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes beschäftigte.

 

Landessekretär Dr. Günter Mösl gab einen umfassenden Tätigkeitsbericht und ging auch auf die zuletzt abgeschlossenen Kollektivverträge für die land- und forstwirtschaftlichen Dienstnehmer ein.

 

Den Höhepunkt der diesjährigen Versammlung des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes bildete ein Festreferat von Bundesminister DI Andrä Rupprechter mit folgenden Aussageschwerpunkten:

 

Die heimische Landwirtschaft ist für ihre Spitzenqualität weltweit bekannt. Mit der agrarpolitischen Ausrichtung Österreichs unterstützen wir diesen guten Ruf. Beispielsweise setzen wir in der Ländlichen Entwicklung unsere Schwerpunkte in deutlicher Unterscheidung zum europäischen „Mainstream“. Wir fördern Innovation, Umwelt und Tierwohl, Diversifizierung, Vermarktung, Berggebiete und die Regionalentwicklung – und investieren in Bildung.

 

Das Ziel von allen unseren Strategien und Maßnahmen ist klar: Unsere Landwirtschaft soll für das Beste stehen, das Österreich der Welt zu bieten hat. Diese Qualitätsgarantie ist der Schlüssel zum Erfolg – national wie international. Darum haben wir uns heuer für einen Regionalschwerpunkt entschieden. In diesem Rahmen arbeiten wir momentan auch an einem umfassenden Masterplan für den ländlichen Raum – gemeinsam mit Bund, Ländern, Gemeinden und der Bevölkerung vor Ort. Die Bandbreite der Themen reicht von Wirtschaft und Beschäftigung über Infrastruktur, Mobilität und soziale Verantwortung bis hin zum digitalen Dorf.

 

Eine starke Interessensvertretung ist wichtig für den gesamten ländlichen Raum – so können sich unsere fleißigen Land- und Forstwirte auf das Wesentliche konzentrieren und ihre vielfältigen Aufgaben weiterhin so hervorragend erfüllen. Der Tiroler Land- und Forstarbeiterbund setzt sich unermüdlich für zeitgemäße Arbeits- und Lebensbedingungen für Landarbeiter, Forstarbeiter, Gärtner, Genossenschafts-/Lagerhausarbeiter und vieles mehr, ein. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken.

 

Zudem wurde an mehrere Mitglieder eine Anerkennungsurkunde für 60-jährige und 70-jährige Mitgliedschaft überreicht, sowie an den ehemaligen Vorsitzenden des Österreichischen Landarbeiterkammertages Ing. Christian Mandl das Goldene Ehrenzeichen mit Brillant der Landarbeiterkammer Tirol für seine Verdienste verliehen.

 

 

Landesobmann Präsident Andreas Gleirscher konnte bei der 71. Vollversammlung des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes neben einer Reihe hochrangiger Ehrengäste (darunter Landeshauptmann-Stellvertreter ÖR Josef Geisler und Landesrat Mag. Johannes Tratter) rund 250 Ortsvertrauensleute, Kammerräte, Betriebsräte der land- und forstwirtschaftlichen Dienstnehmer Tirols und sonstige Mitglieder aus allen Landesteilen begrüßen.

 

 

Zeitungsartikel  "Der Landarbeiter" Ausgabe 04 2017  ►►►   ansehen

 

 

Weitere Fotos zur Veranstaltung können im Menü "Bildergalerie" angesehen werden!

 

 


 

 

 

Berufsporträts

 

 

Seit geraumer Zeit erscheinen in der Tiroler Tageszeitung unter "Chancen & Karriere" in der Serie Berufsporträts der in der Land- und Forstwirtschaft Beschäftigten, welche über die Voraussetzungen und die Ausbildung über den Beruf informieren.

 

 

Bisher erschienen:

 

 

Der Idealist
BERUFSJÄGER Josef "Pepi" Stoc
k, Achenkirch                      

    ►►►   

 

BERUFSJÄGER 2 - Josef "Pepi" Stock, Achenkirch               ►►►   

  

Der Pflanzenkenner
GÄRTNER Manfred Mair, St. Jodok a. Br.                               

    ►►►   

  

Aus Knechten wurden Spezialisten
LANDWIRTSCHAFTSMEISTER Hubert Hauser, Schlitters  
   ►►►   

  

Nach jedem Kahlschlag entsteht ein neuer Baum
FORSTFACHARBEITER Simon Mayr, Wildschönau/Auffach
   ►►►   

 

 

 


 

 

Vorstandssitzungen 2017


Auch im Jahr 2017 werden wieder 2 Vorstandssitzungen des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes stattfinden. Die Termine dazu wurden wie folgt festgelegt:



1. Sitzung: Freitag, 3. März 2017, um 13.30 Uhr, Bauernbundsaal, und

 

2. Sitzung: noch kein Termin

 

 


 

 

  

 

MITGLIEDSKARTE NEU

Begünstigungen für Mitglieder 

 

 

Im September ist allen Mitgliedern des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes die neu gestaltete Mitgliedskarte per Post zugestellt worden. 

 

Mit dieser Karte soll es dann möglich sein, in einigen Tiroler Betrieben Rabatte bzw. Vergünstigungen landesweit bzw. auch bezirksbezogen zu erhalten, die dann bei Vorlage der Mitgliedskarte gewährt werden. Es wird laufend daran gearbeitet. Erste Betriebe konnten dafür gewonnen werden - siehe unten!

 

 

Betriebe mit Vergünstigungen bzw. Rabatte:        ►►► 

 


 

News

► mehr INFO

 

 

Anfahrtsplan
Home - Mitglieder - Organisation - Aufgaben - Historie - Büro - Links - Aktuelles - Versammlungen - Kollektivverträge - Formulare - News - Leistungen - Bildergalerie -